krimi, selfpublisher, thriller

Traumaspiel

Schon mehrfach habe ich euch hier auf meinem Blog Bücher von Mark Franley vorgestellt… unter anderem „Benutzt“, „Hochmut“ oder auch „Nachtkalt“.  Heute geht die Reise mit neuen Ermittlern in eine neue Runde. Lasst euch in eine Welt des Grauens entführen mit

Traumaspiel

von

Mark Franley

(ca. 276 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.mark-franley.de/

Klappentext:

Von einer Schreibblockade geplagt und von seinem Leben gelangweilt, wagt es der Erfolgsautor Sebastian Filmoor Kontakt zu dem verurteilten Frauenschänder Adam Voss aufzunehmen – dem Mann, dessen Geschichte ihm vor vielen Jahren als Vorlage für seinen ersten Bestseller diente. Und nicht nur das – sein Buch lieferte damals die entscheidenden Indizien für Voss‘ Verurteilung.

Nun erhofft sich Filmoor neue Inspirationen aus der persönlichen Begegnung mit dem Mehrfachmörder. Da dieser inzwischen in die Sicherungsverwahrung verlegt wurde und das Gefängnis nie wieder verlassen wird, scheint das Risiko für Sebastian überschaubar.

Zeitgleich wird Hauptkommissar Lewis Schneider aus Berlin in seine Heimatstadt Nürnberg versetzt. Nur wenige Stunden nach seiner Ankunft ereignet sich dort ein grauenhaftes Familiendrama. Auf den ersten Blick scheint der Tathergang eindeutig, wäre da nicht dieses Buch, das Sebastian Filmoor erst vor kurzem dem Frauenschänder in der JVA signiert hatte…

Meine Meinung:

Geheimnisvoll beginnt das Buch und zieht den Leser damit auch sofort in seinen Bann. Eine Frau geht fremd und sucht hierbei das Spiel mit der Macht. Doch das Spiel endet für sie und ihre Familie tödlich!

Jetzt lernt der Leser die neuen Ermittler im Kommissariat Nürnberg kennen. Lewis ist sehr sympatisch und ein wenig unkonventionell. Sein Partner Ritter ist jung und ein wenig übermotiviert. Doch beide verbindet der eiserne Wille, die grausige Tat aufzuklären.

Schnell führen die Spuren zu einem Mörder, der 15 Jahre in Haft abgesessen hat und nun in der Sicherungsverfahrung ist. Und von ihm zum Autor Sebastian Filmoor. Dieser hat Kontakt mit Voss aufgenommen, um sich „Inspirationen“ vom Killer zu holen, denn selbst steckt er in einer Schreibblockade. Doch bald kommen den Ermittlern Zweifel. Ist Voss wirklich der wahre Mörder oder steckt vielleicht Filmoor dahinter?

Es beginnt ein spannendes und grausames Katz und Maus Spiel, mit Filmoor und seiner Frau Katja als Hauptakteuren. Doch beide verstehen die Zusammenhänge erst viel zu spät.

Wer ist der wahre Mörder? Wer ist Opfer, wer ist Täter? Sitzt tatsächlich ein Unschuldiger in Haft? Hat der Autor die Taten, die er in seinen Büchern beschreibt, vielleicht selbst begangen?

Das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt, haben viel Tiefe und Persönlichkeit. Lewis und Ritter waren mir sofort sympatisch. Filmoor eher suspekt und Katja tat mir einfach nur leid. Voss ist unsympatisch und hinterhältig… und so merkt man kaum, wie man tiefer und tiefer in die Story hineinsinkt und gar nicht mehr aufhören kann, zu lesen.

Eine flüssige Schreibweise und kurze, knackige Kapitel tun ihr übriges.

Es bleibt bis zum Schluss spannend und ich war permanent bei der Sache…

Ich möchte „Traumaspiel“

5 traumatische Sterne geben.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.