Allgemein, Papierverzierer Verlag

The Wild Hunt

Eine Portion Fantasy, eine Priese Horror, ein Stück mystisches Südstaaten-Flair, das verspricht das folgende Buch:

The Wild Hunt

von

M. H. Steinmetz

(ca. 400 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: http://papierverzierer.de

Bildquelle und Klappentext:
http://papierverzierer.de

Klappentext:

Ein Serienkiller treibt in Louisiana sein Unwesen. Er überfällt Reisende und verschleppt sie in das Sumpfland des Atchafalaya Wildlife Refuge.
Als Sues Familie in die Fänge des Killers gerät, muss sie mit ansehen, wie ihre Familie brutal ermordet wird. Sie selbst kann in ihrer Not gerade noch in die Sümpfe entkommen.
Die Jagd auf den Serienkiller beginnt, dessen Morde mit einer Blutfehde zusammenhängen, die bis in die Zeit der amerikanischen Revolution zurückreicht.
Doch in den Sümpfen lauert noch etwas weitaus Gefährlicheres als der Killer. Es ist kompromisslos, tödlich und absolut böse!

Meine Meinung:

Alles beginnt mit einer grausamen Mordserie auf der Interstate 10. Scheinbar wahllos verschwinden Autofahrer, übrig bleibt viel Blut und die zerstörten Autos. Von den Leichen fehlt jede Spur.

Der Reporter Mason macht sich auf die Spur des Täters, wittert DIE Story hinter diesem Fall.

Zur gleichen Zeit geschiet wieder ein Überfall auf der Interstate, doch dieses Mal gibt es eine Überlebende… das junge Mädchen irrt fortan ziellos durch die Wälder und Sümpfe, um dem Mörder zu entkommen.

Ebenfalls fast zeitgleich fährt ein Paar, Nina und Eric, befreundete Arbeitskollegen auf dem Weg in ein ruhiges Wochenende vor einem neuen Arbeitsprojekt, von der Interstate ab, um durch die Bayous ihren Weg zu suchen, die ruhiger und ursprünglicher sind. Es soll für alle die Reise ins Nirgendwo werden.

Die verschiedenen Handlungsstränge bestimmen das Buch und machen es unheimlich spannend.

Nina und Eric haben eine unheimliche Begegnung und werden mehr oder weniger unfreiwillig Gast in einem riesigen Herrenhaus. Mason, der Reporter findet die vermeindlichen Killer und wird ebenfalls mehr als unfreiwillig selbst zur Beute. Sue, das junge Mädchen auf der Flucht entkommt ihrem Häscher, nur um neuen Gefahren ausgesetzt zu werden…

und am Ende finden alle Handlungsstränge und Personen an einem grauenvollen Punkt zusammen…

wer wird überleben und wie?

Grausig, packend, blutig, sehr bildreich und unheimlich spannend…. dieses Buch ist nicht „einfach nur“ ein Horror-Fantasy-Roman, durch die wirklich gut gelungenen Protagonisten ist es voller Emotionen und der Leser wird in den Strudel aus Angst, Wut, Trauer, Hoffnung und Schmerz hineingezogen und kann sich dem nicht entziehen.

Ich möchte dem Buch

5-Engelchen

5 gruselig-fantastische Engelchen geben.