horror, Random House, thriller

Das Spiel – Opfer

Ein beängstigender Thriller, der dem Leser Alpträumen beschert, ist…

Das Spiel – Opfer

von

Jeff Menapace

Bildquelle und Klappentext:
www.randomhouse.de

(ca. 400 Seiten)

Klappentext:

Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Fannelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren …

Meine Meinung:

Idyllisch beginnt es, als die Familie Lambert in Richtung Wochenendhaus aufbricht… man lernt die Familie kennen und findet alle sofort sympatisch. Nach einer seltsamen Begegnung an der Tankstelle kommen die Vier im Ferienhaus an und freuen sich auf einen schönen Kurzurlaub.

Doch zwischendrin wechselt die Perspektive des Lesers zu den Brüder Arty und Jim… die beiden sind, wie sich sehr schnell herausstellt, Sadisten und Mörder der schlimmsten Sorte. Sie scheinen keine Emotionen zu kennen und machen sich einen Spass aus mörderischen Spielen. Und ihr nächstes Ziel ist bereits ins Auge gefaßt…

Als Amy die Vorräte für das Ferienhaus im nächsten Supermarkt auffüllen will, gerät sie an einen seltsamen Mann, der ihr irgendwie Unwohlsein verursacht… doch ein Vorfall auf dem Parkplatz steigert dieses Unwohlsein zu Angst. Die Familie ist geschockt, doch glaubt Vater Patrick an Zufälle. Doch die Zufälle häufen sich… immer mehr seltsamen Begebenheiten, immer mehr zufällige Zwischenfälle bringen die Familie Lambert an den Rand der Verzweiflung. Doch sie wollen sich ihr Wochenende nicht von solchen Zwischenfällen ruinieren lassen…

Derweil planen die mörderischen Brüder ein ganz eigenes Spiel…

Die Wechsel der Blickwinkel sind in diesem Buch wirklich nervenaufreibend. Ich mag sowas sonst nicht so, wenn man vorab weiß, wer der Mörder ist und was er vor hat. Doch HIER passiert einfach ewig nicht viel! Und das ist wirklich als Leser zermürbend… man zittert, man betet, dass die Familie die Zusammenhänge erkennt, die dem Leser schon lange klar sind. Man hofft, dass doch noch alles gut aus geht… aber man weiß, dass es irgendwann zu einem riesen blutigen und schmerzhaften Showdown kommen wird.

Und so lässt sich das böse Ende leider nicht aufhalten und doch ist es so ganz anders, als man es sich vorab zusammenreimt. Die psychopatischen Farnelli-Brüder haben ein sehr gestörtes Verhältnis zu ihrem Spiel und so gestört und unvorhersehbar sind auch ihre Aktionen.

Zum Ende hin hatte ich echt Herzrasen und feuchte Hände, so sehr hat mich das Schicksal der Lamberts mitgenommen….

Die letzten Kapitel allerdings waren für mich überflüssiger Ballast, der den absolut spannenden Eindruck vom Buch total zunichte macht. Der Autor hat hier mit Gewalt einen Bogen geschlagen, um noch weitere Teile der Geschichte schreiben zu können. Dies zerstört aber in meinen Augen die Einzigartigkeit der bis dahin super gelungenen Mischung aus Thriller und Horror…

Am Ende wirkt alles dann gequält inszeniert, um irgendwie einen Bogen zur Fortsetzung zu spannen… das bringt mich dazu, dem Buch leider einen Stern abzuziehen. Schade.

Geiles Herzrasenbuch mit einem tollen Schluß….  ein paar Kapitel VOR dem richtigen Schluß. Das Buch ist brutal, blutig, angsteinflößend und fesselnd…

Ich möchte dem Buch

4 mörderische Sterne geben.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

#thriller #horror #jeffmenapace #dasspiel