krimi, selfpublisher, thriller

So bitter die Schuld

Von Melisa Schwermer habe ich bereits mehrere Bücher gelesen und sie alle waren nervenzerreißend spannend und haben mich gefesselt. Daher war ich erfreut, als sie ihr neuestes Werk ankündigte, das ich sofort kaufen mußte:

So bitter die Schuld

von

Melisa Schwermer

(ca. 352 Seiten)

Bildquelle und Klappentext:
www.melisa-schwermer.de

Klappentext:

„Der Körper unter ihr regte sich nicht. Stattdessen gab er nach. Da, wo eigentlich Rippen den Brustkorb stärken sollten, war nichts als eine weiche Masse unter ihrer Hand zu spüren.“

Als Josi erkennt, wer die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dieser Tote ist ihr bester Freund Dirk. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit dessen Tod zu tun? Die Erklärung reicht zurück bis in Josis Vergangenheit im Kinderheim. Wenn Josi dieser nicht auf die Spur kommt, werden noch mehr Menschen sterben.

Meine Meinung:

 Schon von Beginn an war ich von der Story fasziniert. In einem Kinderheim geschehen seltsame Dinge und die Kinder wissen nicht, was genau mit ihnen geschieht.

Jahre später geschieht dann ein grausamer Mord. Es scheint mit dem Kinderheim zu tun zu haben, denn der Tote war dort und auch Josi, vor dessen Tür der Tote gefunden wurde… von nun an überschlagen sich die Ereignisse. Was hat es mit dem geheimnisvollen Brief auf sich?

Der ermittelnde Beamte Fabian gerät ebenfalls zwischen die Fronten. Niemandem ist zu trauen. Der nächste Tote verdichtet die Verdachtsmomente.. und doch kann niemand etwas beweisen.

Eine rasante Story mit überraschenden Wendungen, auch wenn ich zur Hälfte des Buches das Motiv erraten hatte und auch der Täter recht klar ist. Aber warum alles so gekommen ist, ist dann doch recht spannend.

Für mich waren die Protagonisten ein wenig farblos, Josi sah ich zwar vor mir, jedoch fand ich manche Reaktionen von ihr ein wenig zu vorhersehbar und ein wenig langweilig. Auch den beiden Kommissaren fehlte mir das gewisse Etwas.

Aber die Geschichte an sich ist spannend, die Story recht glaubhaft und die Ereignisse erschreckend.

Ein guter Thriller mit wenig Blut, dafür viel Tiefe.

Ich möchte dem Buch

4 geheimnisvolle Sterne geben.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.