fantasy, Heyne, horror, Random House

Ein bisschen angeschlagen

Story No. 2 im King-Marathon hat irgendwie mit Liebe zu tun… irgendwie…

Ein bisschen angeschlagen

Story aus Basar der bösen Träume

von

Stephen King

(ca. 29 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: Verlagsgruppe Randomhouse

Bildquelle und Klappentext:
Verlagsgruppe Randomhouse

Klappentext:

Brad Franklin erwacht aus einem bösen Traum, aber seine Frau Ellen liegt neben ihm im Bett und schläft noch. Er will sie nicht wecken, weil sie nach ihrer Bronchitis Ruhe braucht. Brad geht erst einmal mit ihrem Hund Gassi und erfährt dabei vom Pförtner, dass am Nachmittag die Kammerjäger erwartet werden, die dem seltsamen Gestank nachgehen wollen, der sich die letzten Tage im Haus ausgebreitet habe. Brad macht sich anschließend auf den Weg zur Werbeagentur, bei der er arbeitet, derweil sich Ellen lieber noch ein bisschen ausruhen soll.

Meine Meinung:

 Eine wirklich bitterböse Story über die ewige Liebe.

Eher ruhig, man ahnt, was passiert und ist am Ende doch überrascht, dass die Story DIESES Ende nimmt…

und doch… konnte sie mich nicht ganz so mitreißen, wie andere King-Storys. Hier war mir der geistige Ekelfaktor zu hoch… irgendwie….

Diese Geschichte bekommt von mir

4-Engelchen

4 böse Engelchen.

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*