krimi, thriller

Aus dem Verborgenen

Heute habe ich mal wieder einen spannenden Thriller für euch, der ganz böse mit den schlimmsten Ängsten einer Frau spielt….

Aus dem Verborgenen

von

Melisa Schwermer

(ca. 281 Seiten)

Aus dem Verborgenen

Bildquelle und Klappentext:
www.melisa-schwermer.de/

Klappentext:

Nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund zieht Elsa von Hamburg nach Frankfurt, um Abstand zu gewinnen. Doch ihr Neustart entwickelt sich bald zu einer lebensbedrohlichen Situation.
Vom ersten Tag an wird sie von einem sonderbaren Nachbarn bedrängt, der mit jeder Begegnung aufdringlicher wird. Elsa ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt:
Hemmungslos dringt er in ihre Privatsphäre ein und beobachtet sie in ihrer Wohnung mithilfe verborgener Kameras. Doch eines Tages gibt er sich nicht mehr mit den Bildern auf seinem Monitor zufrieden.
Er will seine Fantasien in die Tat umsetzen.

Meine Meinung:

 Alles beginnt recht harmlos mit Elsas Umzug. Weit weg von ihrem Ex möchte sie neu anfangen. Der kautzige, ein wenig aufdringliche Nachbar stört dabei anfangs kaum. Nur die ständig klingelnden Männer, die nach einer Daphne suchen, trüben die Ruhe.

Elsa richtet sich ein, schreibt an ihrem neuen Buch und versucht, sich vom Betrug Pascals abzulenken. Da entdeckt sie in einem Einbauschrank ein Notizbuch, das wohl noch von ihrer Vormieterin stammen muß. Da Elsa Gerüchte von einem tragischen Vorfall mit der Frau gehört hat, wird sie neugierig und beginnt, über Diese zu recherchieren.

Bald stellt sich heraus, dass in ihrer Wohnung vormals eine Praxis war. Was wurde dort therapiert und warum suchen so viele Männer nach Daphne? Und was ist mit ihr wirklich passiert?

Während Elsa versucht, etwas über Daphne zu erfahren, darf der Leser immer mal wieder ein Kapitel aus der Sicht des verschrobenen Nachbarn erleben.. und der lässt einem immer mehr die Nackenhaare aufstellen. Er dringt ungeniert in Elsas Privatsphäre ein und redet sich dabei eine Beziehung zu Elsa ein. Und er glaubt auch tatsächlich, dass Elsa eines Tages froh über seine Eingriffe sein wird und ihn lieben wird.

Diese Kapitel sind wirklich beängstigend. Die Selbstverständlichkeit, mit der dieser Mann seine Nachbarin ausspioniert und das fehlende Unrechtsein sind erschreckend und beim Lesen habe ich mich immer mal wieder in meiner Wohnung umgeschaut….

Die Situation spitzt sich immer mehr zu, je mehr Elsa an der Vergangheit rührt.

Das Ende ist dann so dramatisch und unberechenbar, dass ich echt eine Gänsehaut hatte… weniger blutig-gruselig sondern so real-psychopatisch und nah.

Diesem Buch von Melisa Schwärmer möchte ich gruselig-gute

5-Engelchen

5 Engelchen geben!

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*