Allgemein, fantasy, horror, thriller

Lillian – Straße der Sünde

Ein Buch über gefallen Engel, eine Sünderin und Höllenqualen? Hey, ich war hellhörig und mußte dieses Werk lesen. Ob es mich begeistern, erschrecken oder zum Glauben bekehren konnte? Das lest ihr heute….

Lillian – Straße der Sünde

von

Christopher Crane

lillian

(ca. 478 Seiten)

Klappentext:

Gefallene Engel haben Schreckliches mit Lillian vor: Sie benutzen sie, um aus ihrer tausendjährigen Gefangenschaft zu entkommen. Ihr Ziel? Die Rückkehr auf die Erde. Die Auswirkungen? Gigantische Bastardmonster. Lillian muss eine Reihe von Höllenqualen durchleiden. Ihr zur Seite steht Frank, die Liebe ihres Lebens. Er hält bedingungslos zu ihr und hofft auf ein baldiges Ende des Albtraums. Werden die Engel triumphieren? Kann Frank Lillians Leiden Einhalt gebieten, oder werden aus zwei Liebhabern am Ende doch noch bittere Feinde? Liebe, Tod, Blutrunst und Leidenschaft:Lillian – Die Straße der Sünde

Meine Meinung:

Das Buch hat mich von der ersten Seite an verwirrt und gleichzeitig angezogen. Die Geschichte um Frank und Lillian liest sich anfangs wie eine romantische Lebensgeschichte eines jungen, abgebrannten Paares, das alles versucht, um über die Runden zu kommen und sich abgöttisch liebt. Als Frank eine Erbschaft macht, scheint sich ihr Leben zum Guten zu wenden und die beiden beginnen ein neues Leben. Doch Lillian ist ins Visier eines geheimnisvollen Mannes geraten. Und plötzlich ist nichts mehr so, wie es mal war und sein sollte….

Eine spannende Mischung aus Liebesgeschichte, Fantasy-Horror und Thriller. Die einzigartigen Charaktere und bösen Andeutungen auf zukünftiges Geschehen am Ende einiger Kapitel ziehen den Leser in seinen Bann und lassen ihn nicht mehr los. Hat man sich einmal in der Story verfangen, kommt man nicht mehr davon los, jedenfalls ging es mir so.

Es ist nie so richtig klar, wer hier welches Spiel spielt und was die einzelnen Protagonisten im Schilde führen. Wohin die Story hinausläuft und was der Sinn des ganzen Spiels ist. Doch gerade das hat der Autor so geschickt und spannend verknotet, dass ich ganz hibbelig wurde, mit jeder Seite, die mich mehr in die Irre geführt hat und weiter weg von der Lösung.

Die einzelnen Protagonisten sind hervorragend dargestellt. Da gibt es einen Alten, der kein Blatt vor den Mund nimmt und die Leute auch mal offen beschimpft, da gibt es blumenzüchtende Russen, die mit Maschinengewehren herumlaufen, da gibt es einen Psychiater, der selbst in die Geschlossene gehört, einen Pfarrer der ständig kifft und und und.

Es gibt den Alltag eines jungen Paares zu Lesen, der dich einlullt und dann wieder einen ekligen Knaller, der dich als Leser vollkommen aus der Bahn wirft. Es gibt erotische Szenen, offen und schamlos erzählt, Experimente, die alles andere als ethisch vertretbar sind und über Allem schwebt dieser Mann in Schwarz, der seine ganz eigenen Ziele verfolgt..

Bis hierher hätte das Buch von mir wirklich 5 Sterne verdient. Leider, leider driftet es am Ende aber dermaßen in die Horror-Fantasy-Monster-Ecke ab, dass es mich total aus dem Konzept gebracht hat. Irgendwie hat das nicht gepaßt. Es war weniger, dass hier maßlos eklig abgeschlachtet wird, dass Blut ohne Ende fließt und ein ekelerregender Kampf zwischen seltsamen Kreaturen entbrennt, sondern dass es eben nicht in den gesamten Buchverlauf paßt. Für diesen dramatisch-originell-fantasy Schluß ist einfach der gesamte andere Teil des Buches zu sanft. Ich fühlte mich vom Schluß überrannt, überfordert und ein wenig …. wie Carrie, als sie bei der Party mit Blut übergossen wird… (Der Film: Des Satans jüngste Tochter..)

Schade, schade…. ich bin echt sehr zwiegespalten, bei meiner Sternchenvergabe… doch dieser nicht zum Buch passende Schluß lassen mich der Story leider nur sehr gute

3-Engelchen

3 Horror-Engelchen geben. Für Horror am Anfang viel zu seicht, für Fantasy-Thriller-Lovestory am Ende zu brutal-abartig.

rezi-ex

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*