historisch, love, selfpublisher

Das Herz der purpurnen Distel

Heute wird es mal wieder historisch auf meinem Blog. Historisch, romantisch und abenteuerlich. Laßt Euch entführen ins England des 16. Jahrhunderts und folgt einer jungen, selbstbewußten Frau auf ihrem steinigen Weg zur großen Liebe…

Das Herz der purpurnen Distel

von

Sophie Morrison

(ca. 644 Seiten)

Klappentext:

Die Britischen Inseln, 1649

Während die Nachwehen des Bürgerkrieges noch überall spürbar sind, wächst die junge Kendra MacAllan, halb Schottin, halb Engländerin, zu einer selbstbewussten Frau heran.
Dank ihrem Vater genießt sie zuhause in Schottland außergewöhnlich viele Freiheiten, die in völligem Kontrast zu den Besuchen bei ihren adligen Großeltern in London stehen.
Ihren Wurzeln zuliebe versucht Kendra beiden Welten gerecht zu werden, womit sie sich allerdings nicht arrangieren kann, ist die leidige Suche ihrer Großmutter nach einem angemessenen Ehegatten. Längst hat Kendra beschlossen, dass sie ihre kostbare Unabhängigkeit niemals gegen die Fesseln einer Ehe eintauschen wird.
Als sie jedoch völlig unverhofft dem attraktiven Finley MacCarter begegnet, gerät ihre strenge Prinzipientreue ins Wanken. Kendra kann sich seinem bezaubernden Charme nicht entziehen und verliert nach und nach ihr Herz an Finley.
Nachdem Kendras Vater jedoch von dieser Verbindung erfährt, setzt er ihr ein jähes Ende. Kendra wird mit der schmerzlichen Wahrheit konfrontiert, dass die Vergangenheit eine gemeinsame Zukunft mit Finley unmöglich macht.

Krampfhaft bemüht sich Kendra zu vergessen. Wird es ihr gelingen?

Meine Meinung:

Die Story beginnt erst einmal recht romantisch, fast könnte man sagen „kitschig“, was aber keinesfalls abwertend gemeint ist… eine junge Frau, fast noch ein Mädchen, ist bei ihren Großeltern zu Besuch und versucht, bei den steifen Londoner Gesellschaften nicht allzu unangenehm als Schottin vom Lande aufzufallen. Gerade als es ihr scheinbar gelingt, einigermaßen unauffällig zu bleiben, gerät sie mit einem außergewöhnlichen, charismatischen Mann zusammen. Nach einer hitzigen Debatte scheint er jedoch das Interesse an ihr zu verlieren… bis Kendra in Gefahr gerät und Finley sie rettet. Und so passiert das, wovon Kendra bisher glaubte, dass sie immun dagegen ist… sie verliebt sich ganz allmählich in den stattlichen Mann.

Ein paar wundervoll romantische Kapitel später kommt es allerdings zu einer dramatischen Wendung der Ereignisse. Kendras Vater erfährt von ihrem Verehrer und gerät vollkommen außer sich. Kendra versteht die Welt nicht mehr und sucht das Gespräch mit ihrem Vater. Als der Vater erzählt, gibt es eine Rückblende und wir erleben die Vergangenheit und erfahren den Grund, warum Kendras Vater auf keinen Fall erlauben kann und wird, daß Kendra Finley jemals wiedersehen wird.

Nun erlebt der Leser die schweren Zeiten der Vergangenheit hautnah. Es geht in den Krieg, man erfährt viele geschichtliche Details, das Gerangel um das Oberhaupt in England und den Freiheitskampf der Schotten und Iren. Mehrere hundert Seiten bleibt also die Romantik erst einmal auf der Strecke. Allerdings hat mir dieser Abstecher in die Vergangenheit ganz gut gefallen. Von hier an ist nämlich Schluß mit kitschigem Roman. Sehr detailliert und auch ehrlich beschreibt die Autorin die Entbehrungen auf dem Schlachtfeld, die Verbitterung der Männer und den Überlebenskampf der Daheimgebliebenen.

Und am Ende ist nichts mehr so, wie es einmal war…

Kendra, von den Ereignissen der Vergangenheit nun erneut eingeholt, hat schwer mit ihrem Schmerz und ihrer Enttäuschung zu kämpfen. Nur mit viel Geduld und einem außergewöhnlichen Geschenk ihrer Großeltern findet sie ins Leben zurück. Fortan schwört sie, sich nie wieder von Männern einwickeln zu lassen.

Natürlich kommt es anders, als erwartet. Bald werben gleich zwei traumhafte Männer um ihre Gunst…

Das Besondere an Kendra ist ihre innere Stärke, ihr Selbstvertrauen und ihre Ehrlichkeit zu sich selbst. Oft genug ärgert es mich in manchen Romanen, wenn die Protagonistin nur allzu leicht auf männliche Lügen hereinfällt oder nach schlimmen Ereignissen heulend in der Ecke sitzen. Kendra ist anders. Sie durchschaut die Männer schnell und macht es sich und dem ach so starken Geschlecht nicht einfach, sie „weich“ zu bekommen.

Immer wieder gibt es kleine Situationen, wo ich erstaunt und begeistert war, von Kendras Reaktion. Ich habe wirklich mehr und mehr an dem Buch „geklebt“ und die Seiten genossen.

Aber… im letzten Viertel mußte ich leider, leider… ich gebe es zu…. ein paar Tränchen verdrücken.. seufz… nein, es wird nicht schnulzig… es wird traurig, dramatisch, böse und herzzerreißend…

Das Buch ist sehr umfangreich, ja, aber ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass eine Episode überflüssig wäre. Am Ende ergab alles Sinn und mußte ganz genau so geschrieben sein.

Kendra ist eine super Protagonistin und ich mochte sie von Anfang an sehr. Auch die anderen Mitstreiter, ob muskelstrotzender Schotte, dickbäuchiger Londonder oder mutiger Kampfgefährte sind tolle Charaktere.

Ich war immer mittendrin und am Ende war ich echt traurig, dass die Geschichte schon zu Ende war…

Ich freue mich auf die Fortsetzung, denn die MUSS nun folgen… nach DIESEM Schluß!!

Ich kann Euch dieses Buch nur ans Herz legen, wenn Ihr auf Romantik, starke Frauen, wahre Helden und ehrliche Geschichte steht. Dieses Buch hat mich echt berührt…

Von mir uneingeschränkte

5 historisch-starke Sterne.

 Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*