Allgemein, fantasy, krimi

Teufel

Ich wurde gefragt, ob ich nicht ein Buch über DEN Teufel lesen möchte… der Teufel, der sich offenbart und die Menschen mehr und mehr dem Bösen verfallen.. das klang nach echt spannendem Fantasy-Stoff…. Darum stelle ich Euch heute ein sehr aussergewöhnliches Buch vor:

Teufel

von

Markus Tillmanns

(ca. 294 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: www.markustillmanns.de

Bildquelle und Klappentext: www.markustillmanns.de

Klappentext:

Der Teufel ist hier!

Luzifer offenbart sich. Und die Welt ist geblendet. Journalist Tabarie berichtet für gewöhnlich über Lokalpolitik und Kleinkriminelle. Doch nun traut er seinen Augen nicht, als der Engel der Finsternis selbst erscheint und mehr und mehr Menschen dem Bösen verfallen. Kann Tabarie den Teufel noch aufhalten?

Der Journalist ermittelt in dem verzweifelten Versuch, Satans Plan zu durchschauen.

Aber was ist es, dass die Menschen so anfällig für das Böse macht? Warum sind sie so leicht verführbar?

Ein spannender Fantasy-Thriller, der uns entführt von den Türmen des Kölner Doms bis in die Gewölbe unter dem Vatikan.

Für alle, die immer schon sehen wollten, wie die Welt zum Teufel geht …

Meine Meinung:

 Schon von Anfang an war ich von der Story gefangen, denn anders als erwartet, zog mich die Handlung vollkommen glaubhaft in ihren Bann. So wird das Erscheinen des Teufels auf Erden wie ein Besuch Ausserirdischer dargestellt. Derart in die rasanten Ereignisse gefangen, denkt  man als Leser nach der „Landung“ Luzifers gar nicht mehr, „was für ein Quatsch!“ sondern eher „Oh nein! Sind die denn alle blind!“

So spielt Luzifer sein teuflisches Spiel wie der Wolf im Schafspelz.. nur Tabarie scheint sich der mystischen Aura des „Wesens“ entziehen zu können… denn, dass es sich bei diesem DING um DEN Teufel handelt, daran kann Tabarie keine Sekunde glauben.

Das Buch entwickelt sich dann auch ganz anders, als vorher erwartet. Hier prallen theologische Grundsätze aufeinander, hier spielen skrupellose Geschäftsleute ihre Macht aus und dämonische Machenschaften reißen den Leser in einen Zwiespalt aus Glauben und Unglauben. Und zwischen Allem steht der Journalist Tabarie mit seinem unerschütterlichen Willen, die Machenschaften des „Teufels“ aufzudecken und den Menschen die Augen zu öffnen.

Bis zur letzten Seite ist unklar, worauf es hinaus läuft und bis zur letzten Seite war ich wirklich fasziniert von der Idee und den immer neuen, überraschenden Entwicklungen, die dieses Buch durchmacht.

Es ist sowas von Anders, als ich erwartet hatte… und 1000 Mal besser!

Hier geht es nicht um einen hufbeinigen, gehörnten, schwefelstinkenden Teufel der die Menschen beeinflußt, der Teufel tritt in dieser Geschichte eher selten in Erscheinung und wenn, dann wieder ganz anders, als man es erwartet. Dafür spielt Tabarie eine tragende Rolle, eine sehr ehrgeizige „Pressesprecherin“ des Satans und die Bevölkerung, die alles glaubt, was die Mehrheit ihnen vorgibt.

Und am Schluß enthüllt sich eine theologische „Wahrheit“ wie sie besser nicht sein könnte…

So ließ mich der erst Teil um Tabarie und den „Teufel“ mit einem sehr staunenden und unglaublichen Gesicht zurück…

BEVOR ich anfing zu lesen, hätte ich es nie erwartet, doch dieses Buch hat mich so überrascht und gefesselt, ich muß ihm

5-Engelchen

 5 fantastische Engelchen geben für eine unglaubliche Story über den Teufel und seine Auswirkungen auf die Theologie allgemein. Man muß Fantasy nicht unbedingt mögen, um dieses Buch zu mögen!