krimi, thriller

Schlaglicht – Der zweite Fall für Julia Wagner

Vor einiger Zeit habe ich Euch an dieser Stelle einen aussergewöhnlich guten Krimi vorgestellt, namens „Asphalt“, in dem eine etwas chaotische aber liebenswerte Frau zwischen die Fronten von Rockern, Bodyguards und Polizei durch rasante Ereignisse rast… nun gibt es Neuigkeiten von Julia Wagner:

Schlaglicht, der zweite Fall für Julia Wagner

von

Axel Hollmann

(ca. 380 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: www.axelhollmann.com

Bildquelle und Klappentext: www.axelhollmann.com

Klappentext:

Der zweite Fall für Julia Wagner, der toughen Ex-Kommissarin aus Berlin, die einfach nicht die Finger von den Männern lassen kann: Nach einer rauschenden Premierenparty wird die Diva des deutschen Films, Katharina Hanusch, grausam ermordet aufgefunden. Ausgerechnet Kommissar Pierre Neuville, Julias Freund, ermittelt in dem Fall, so dass Julia an Infos kommt. Dummerweise fühlt sich dieser bald ausgenutzt und lehnt es ab, Julia weiter zu unterstützen. Jetzt muss sie der Fährte des Killers allein folgen. Schon bald geschehen weitere Morde. Dann wendet sich der Mörder direkt an Julia. Sie soll über ihn berichten. Kurz darauf beginnt er sie zu erpressen. Ihr Leben ist in höchster Gefahr.

Meine Meinung:

Julia Wagner, eine recht skrupellose Foto-Journalistin, ist auf der „Jagd“ nach einen Preis… eine Auszeichnung für den Besten Journalisten… dafür würde sie alles tun und für das perfekte Foto sogar ihre Freunde verraten… doch ist es das alles wirklich wert? Wie weit darf Journalismus gehen und wo ist die Grenze zwischen Aufklärung und Sensationslust?

Die unkonventionelle Art von Julia ist einerseits sehr cool und so wirkt sie touch und immer stark. Doch sie zeigt auch Schwächen und macht Fehler. Das macht sie sehr menschlich. Allerdings nervte die skrupellose, karrieregeile Art manchmal ein wenig. So war mir Julia stellenweise doch schon richtig unsympatisch. Sie sieht nicht ein, dass ihre respektlose Art den Opfern gegenüber nicht richtig ist und beruft sich auf das Recht der Pressefreiheit.

Die Fixierung des Täters auf Julia ist wirklich gruselig geschrieben. Man spürt die Emotionen und den Zwiespalt, in den Julia damit gerät. Einerseits verschafft ihr der Täter einzigartige Möglichkeiten, andererseits bringt sie sich durch diese Nähe selbst in Gefahr.

Der Fokus der Handlung liegt bei dem Buch eindeutig auf die chaotische, witzige und starke Persönlichkeit von Julia. Die beiden Fälle, die sie verfolgt und über die sie berichten will, sind eher Nebenschauplätze, was aber der Spannung keinen Abbruch tut. Im Gegenteil. Ich denke, dieses Buch ist etwas für Fans unblutiger Thriller, in denen es zwar rasant zugeht, aber die Taten nicht so reißerisch dargestellt werden.

Julia ist zwar sehr karrieregeil und ab und an nervt ihre absolute Skrupellosigkeit, doch dann macht sie mit kleinen, menschlichen Schwächen wieder Punkte gut.

Ich bin ihr wieder gern gefolgt, habe mit ihr über den Täter spekuliert und die Männerwelt verflucht…

So hat einzig Julias Egoismus dafür gesorgt, dass ich dem Roman ein Engelchen abziehen möchte… sie hat einmal zu oft Freunde in Gefahr gebracht mit ihrer respektlosen Art…die ich nicht nachvollziehen konnte..

Julia Wagners 2. Fall bekommt somit

4 rasante, chaotische und spannende Sterne.

Sämtliche Inhalte, Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von www.buchfeeling.de weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*