Allgemein

In den Schatten der Vergangenheit

Und schon startet eine neue Lovelybooks-Leserunde. Dieses Mal geht es nach Irland, um einem Familiengeheimnis auf die Spur zu kommen. Bei diesem Stoff konnte ich nicht NEIN sagen und durfte den Debüt-Roman

In den Schatten der Vergangenheit

von

Ricarda Konrad

lesen.

Bildquelle und Klappentext: neobooks

Bildquelle und Klappentext: neobooks

Klappentext:

Völlig überraschend erbt die junge Caroline Wettmann das Cottage ihrer Großtante in Irland. Sie ist geschieden und kinderlos, so dass ihr Entschluss feststeht: Sie bricht alle Zelte ab und geht nach Irland. Noch während der Renovierungen im Haus muss sie feststellen, dass das idyllische Häuschen ein dunkles Geheimnis in sich trägt, was sich nicht zuletzt durch den Fund geheimnisvoller Briefe adressiert an ihre Tante und einer Leiche in ihrem Garten bemerkbar macht. Was hat es mit den Briefen auf sich? Warum liegt ein Toter im Garten ihrer so liebevollen Tante Molly? Eine Suche nach Antworten beginnt…

Das Buch:

In diesem Buch begleiten wir eine junge, geschieden Frau auf ihrem Weg in die Eigenständigkeit. Viele Jahre wurde sie von ihren Eltern und ihrem Ehemann bevormundet und durfte nichts selbst entscheiden.

Das geerbte Cottage ihrer Großtante erscheint ihr da wie der rettende Anker. Caro wirft sich selbst ins kalte Wasser, lässt Deutschland hinter sich und geht ins fremde Irland, um dort von vorn anzufangen.

Bewundernswert, wie Caro ihr neues Leben selbst anpackt. Sie lernt wundervolle Menschen kennen, wird von den Bewohnern des irischen Dorfes akzeptiert und fühlt sich sofort wohl.

Als sie beim Renovieren des Hauses alte Briefe und ein Foto findet, weckt dies ihre Neugier auf die Großtante, die sie kaum gekannt hat. Welches Geheimnis steckt hinter den Briefen des unbekannten G. und wer ist der Junge auf dem Foto?

Mit ihrem netten Nachbarn Damian macht sie sich auf die Suche nach G. Dabei gerät sie ins Visier eines Einbrechers, der offensichtlich diese Briefe sucht.

Zauberhaft beschreibt die Autorin die Freundschaft zwischen Damian und Caro, die Suche, die nicht verbissen und exsessiv durchgeführt wird sondern in kleinen Etappen und die kleinen Alltäglichkeiten in Caros neuem Leben.

Und gerade diese kleinen alltäglichen Dinge machen das Buch so ehrlich und glaubhaft.

Geschickt schafft es die Autorin, den Leser mit kleinen Details auf eine ganz falsche Fährte zu locken.

Das wahre Geheimnis und die Geschichte dahinter sind am Ende genauso unvorhersehbar wie die gesamte Handlung.

Ich fand das Buch sehr unterhaltsam, liebevoll geschrieben, mit sympatischen Charakteren.

Ganz ohne Thrill und ohne Schockmomente ist dieses Buch über Freundschaft, einen Neuanfang und den Glaube an sich selbst für mich

4-Engelchen

4 zauberhafte Engelchen wert!