horror

Das Säuseln im Wald

Durch einen Facebook-Aufruf einer befreundeten Seite wurde ich auf eine Aktion aufmerksam, die mich neugierig machte.

Der Autor D. Evilll  bot interessierten Lesern an, eines seiner Bücher kostenlos zu lesen und zu rezensieren. Da es sich um Bücher aus dem von mir so geliebten Horror-Bereich handelt, habe ich mich natürlich beworben und freue mich, Euch heute das Buch

Das Säuseln im Wald

von D. Evilll

vorstellen zu dürfen.

(170 Seiten)

Bildquelle und Klappentext: www.devilll-books.de

Bildquelle und Klappentext: www.devilll-books.de

Klappentext:

Ein lange ersehnter Urlaub, ein gegebenes Versprechen, ein altes Haus im Wald – Klaus, ein Mann Ende 40, gerät bei einem Routine-Check in unvorhersehbare Schwierigkeiten, nicht zuletzt in Lebensgefahr. In einer unerträglichen, ausweglos erscheinenden Situation muss er sich seiner Vergangenheit stellen. Und die ist böse…

Geschwisterliebe bis in den Tod hinein – Kinder schreien nicht, Kinder verstummen. Doch am Ende werden Opfer zu Tätern – und keiner wird sie richten!

Eine Story voller überraschender Wendungen!
Für Freunde des subtilen, unterschwelligen Gruselns.
Klassischer Horror vom Feinsten!

Das Buch:

Ein wirklich böses Buch!

Hier werden Freunde von „Poltergeist“, „Blair witch“ oder auch „Friedhof der Kuscheltiere“ voll auf ihre Kosten kommen.

Es geht mystisch zu, im einsamen Haus im Wald. Gibt es Geister oder entspringt alles nur der überspitzten Fantasy eines kranken Geistes?

Wer offen ist für´s Okkulte, für Parapsychologie, für unerklärliche Phänomene und keine Angst vor den Abgründen der menschlichen Psyche, wird an diesem Buch seine Freude haben.

Klaus, ein erfolgreicher Mann, der sich ein paar lang gehegte Träume erfüllt hat, erlebt bei einem Kontrollbesuch  im einsamen Waldhaus der Eltern eine böse Überraschung.

Von Anfang an war mir Klaus irgendwie unsympatisch. Man spürt, dass er etwas verbirgt, eine dunkle Seele hat. Doch was wirklich hinter seiner Fassade steckt, ist noch schrecklicher, als ich es mir vorgestellt hätte.

Ich habe das Buch mit Genuss gelesen, hätte mir aber ein mystischeres Ende gewünscht… irgendwie kam der Schluss dann doch sehr schnell und überraschend logisch-unlogisch daher. (Was ich damit meine? Dafür müßt Ihr das Buch lesen, dann versteht Ihr, was ich meine…. kann ja nicht die Pointe verraten…)

Du hast keine Angst im Dunkel, in einem Zimmer ganz allein, wenn hinter Dir ein Kinderlachen erschallt?

Dann lies dieses Buch… und es könnte sich ändern!

xoxo

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*