horror, krimi, thriller

Bunker Diary

Durch einen anderen Buchblog bin ich auf ein ganz besonderes Buch aufmerksam geworden:

Bunker Diary

von Kevin Brooks

Ich hatte Glück und fand es in meiner Onleihe. So landete es schnell und kostenlos auf meinem Reader.

Bildquelle und Klappentext: dtv Verlag / das junge buch

Bildquelle und Klappentext: dtv Verlag / das junge buch

Klappentext:

Sechs Personen in einem Bunker, festgehalten von einem namenlosen Entführer, dessen Identität ebenso unklar ist wie sein Motiv. Der sechzehnjährige Linus ist der Erste. Die neunjährige Jenny sowie vier Erwachsene folgen. Der Willkür des unbekannten Täters ausgesetzt, suchen Linus und seine Mitgefangenen nach einem Weg, in dieser gnadenlosen Situation das zwangsweise Miteinander erträglich zu machen. Doch als der Entführer beginnt, sie aufeinanderzuhetzen und anbietet, einen von ihnen um den Preis des Lebens eines der anderen freizulassen, eskaliert die Situation . . .

Das Buch:

Ich weiss nicht recht, was ich von dem Buch erwartete… aber… es war auf jeden Fall ganz anders….

Es ist, so wie der Titel es ja auch sagt, ein TAGEBUCH! Und da liegt für mich das „Problem“. Aus der Sicht des Jungen Linus erfahren wir Tag für Tag, was sich im Bunker ereignet und welche Gefühle sich bei den Gefangenen entwickeln.

Für mich ist aber so eine Tagebuchform immer ein wenig unpersönlich, wenn das auch blöd klingen mag. Mir fehlt hier der Blick von Aussen auf das Geschehen.

Oft genug habe ich auch Seiten übersprungen, wenn zum Beispiel der Autor allzu lange den Kopfwirrwar eines Drogennebels aufschrieb… war mir zu wirr.

Und der Schluss war, trotz aller Ehrlichkeit des Autors und trotz der Autentizität der Gefühle, eher enttäuschend. Mir fehlte die Pointe, eine Erklärung der Hintergründe, irgendetwas…

Alles bleibt dem Leser überlassen und da reicht wohl meine Fantasie nicht aus, um dem Buch den nötigen Sinn zu geben.

Von mir bekommt „Bunker Diary“

2-Engelchen

2 magere Horror-Egenlchen, weil es sehr autentisch ist… doch der Story fehlt in meinen Augen der rote Faden.

xoxo

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*