historisch, horror, krimi

Morbus Dei 2 – Inferno

Nachdem ich den ersten Teil von Morbus Dei gelesen hatte, war ich von der Geschichte so fasziniert, dass ich nun wissen wollte, wie es mit Elisabeth und Johann weiter geht.

Hier kommt also Teil 2

Morbus Dei – Inferno

von Bastian Zach und Matthias Bauer

368 Seiten

Bildquelle und Klappentext: Haymon Verlag

Bildquelle und Klappentext: Haymon Verlag

Klappentext:

Tyrol, 1704: Johann und Elisabeth sind mit knapper Not aus dem Dorf geflohen und schlagen sich Richtung Wien durch. Als sie nach vielen Gefahren ihr Ziel erreichen, scheint eine sichere gemeinsame Zukunft in greifbare Nähe gerückt – bis Feinde aus Johanns Vergangenheit auftauchen. Zu allem Übel bricht plötzlich eine rätselhafte Krankheit aus, die sich wie ein Leichentuch über Wien legt. Die alte Kaiserstadt wird zur Todesfalle, aus der es scheinbar kein Entkommen gibt …

Das Buch:

Sehr detailreich und grausam ehrlich schildern die Autoren das Leben im 17. Jahrhundert, die Willkür der Kirche und die Armut der Menschen.

In diesem Buch verschlägt es Johann und Elisabeth nach Wien. Hier findet Johann alte Freunde aber auch alte Feinde wieder.

Schnell wird der Aufenthalt in Wien für beide lebensbedrohlich. Als die Situation zu eskalieren droht, erhalten sie Hilfe von unerwarteter Seite…

Doch kann die Flucht gelingen und wie kann man der schlimmen Krankheit Herr werden?

Das Buch ist schonungslos, autentisch und jagt einem Angst ein, ganz ohne Monster. Die Monster sind hier der Klerus und die selbstsüchtigen Adligen, die alles für ihren Glauben oder ihre Macht tun würden…

Ein beklemmendes Buch, dass einem immer wieder das Herz gefrieren lässt.

Ich habe es verschlungen und mache mich sofort an Teil 3.

Von mir hier

4-Engelchen

xoxo