thriller

DANACH

Ausgelesen habe ich
DANACH
von Koethi Zan
Bildquelle und Klappentext: Fischer Scherz Verlag

Bildquelle und Klappentext: Fischer Scherz Verlag

Klappentext:
Du denkst, du hast das Schlimmste überlebt. Doch das wahre Grauen beginnt jetzt – DANACH.»In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. Und dann nur noch drei. Es war still im Keller, und wir fragten uns, wer wohl als Nächstes dran sein würde.«Sarah Farber hat überlebt. Drei lange, grausame Jahre in einem Kellerverlies. Zehn Jahre ist das her, aber Sarah kann nicht vergessen – die Dunkelheit, die Kälte, die Verzweiflung, die Panik. Und sie weiß noch immer nicht, was damals mit ihrer besten Freundin Jennifer geschehen ist. Jetzt kann sie nicht länger vor ihrer Vergangenheit davonlaufen. Ihr Peiniger soll auf Bewährung freikommen, und sie ist die Einzige, die das verhindern kann. Aber nur, wenn sie sich dem Schlimmsten stellt, das sie sich vorstellen kann: der Wahrheit.

Das Buch:
Hierbei handelt es sich nicht um einen Thriller, sondern es ist eine Geschichte um die Bewältigung eines Traumas.
Wir begleiten eine junge Frau durchs Leben. Sie wurde vor 10 Jahren entführt, in einem Keller mit anderen Mädchen gefangen gehalten und jahrelang gefoltert und mißhandelt.
Sie konnte fliehen und Hilfe holen, die Mädchen wurden befreit, Ihr Peiniger verurteilt.
Jetzt steht die Bewährungsanhörung ihres Peinigers an und es ist zu befürchten, dass er vorzeitig entlassen wird.
Die Frauen haben das Trauma ihrer Gefangenschaft und Mißhandlungen unterschiedlich  verarbeitete oder auch nicht verarbeitet.
Sarah, eine der Frauen, hat verschiedene Psychosen, die sie auch nach jahrelanger Therapie nicht ablegen kann.
Und doch ist es gerade sie, die sich aufmacht,
nach Beweisen zu suchen, dass ihr Peiniger damals noch mehr Mädchen hatte und mindestens eines der Mädchen getötet hat.
Nur so, glaubt sie, kann sie dafür sorgen, dass der Verbrecher nicht vorzeitig entlassen wird.
Sie trifft sich mit den anderen beiden Mädchen, erlebt, wie sie mit dem Trauma umgehen und macht sich auf eine ungewisse, nervenaufreibende Reise in die Vergangenheit.
Die Geschichte ist ernst, traurig und bereitet einem eine Gänsehaut.
Hier geht es nicht um den Verbrecher, hier spielen die Opfer die Hauptrolle.
Ein wirklich fesselnder Roman, der doch ganz anders ist, als alles, was ich bisher gelesen habe.
Und trotz fehlender Schreck-Schock-Psycho-Szene absolut lesenswert.
xoxo

Buchfeeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*