thriller

Todesfrist

Heute möchte ich Euch das Buch
Todesfrist
von Andreas Gruber
vorstellen.
Bildquelle und Klappentext: Goldmann Verlag

Bildquelle und Klappentext: Goldmann Verlag

Klappentext:
»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen …
Zum Inhalt:
Stell Dir vor, Du bekommst ein Päckchen geschickt, in dem sich ein abgetrennter Finger befindet.
Kurz darauf erhälst Du einen Anruf, indem Dir jemand mit verzerrter Stimme
eine Frist von 48 Stunden gibt.
In dieser Zeit mußt Du herausfinden, wer entführt wurde und warum.
Findest Du die Antwort nicht, stirbt diese Person.
Ein kaltblütiger Killer treibt sein perverses Spiel mit Menschen an unterschiedlichen Orten, die scheinbar nichts miteinander verbindet, bis auf das ein Angehöriger ein „Geschenk“ und eine 48h-Frist erhält.
Dann sind die Opfer tod.
Brutal ermordet und perfide zur Schau gestellt.
Dieser Thriller hat mich wirklich gefesselt und erschüttert zugleich.
Der Autor lässt den Leser nicht nur mit einer Hauptperson zittern, sondern verknüpft geschickt mehrere Stränge der Geschichte aus der Sicht unterschiedlicher Protagonisten.
So fühlt man sich als Leser hin und her gerissen zwischen Wut, Hass, Angst und Wahn.
Die ungewöhnlichen Charaktere ziehen einen in ihren Bann.
Bis zum Ende hält sich die Spannung und ich habe mit den Ermittlern und Opfern mitgefiebert.
Es ist hochspannend, beängstigend und rasant erzählt.
Absolut lesenswert!!!
xoxo